AKademie des Tanzes

Leitung: Prof. Birgit Keil

Pressestimmen

 

Sterbender Schwan, höchst lebendig, und andere Attraktionen
Die Akademie des Tanzes Mannheim zeigt sich

(...) Die schon traditionelle Matinee im bestens besuchten Opernhaus des Nationaltheaters überzeugte mit einem abwechslungsreichen Programm auf hohem Niveau.(...)

Ballett Intern 3/2009
Sibylle Dornseiff

Staatstheater-Ballerina brilliert in New York
Rafaelle Queiroz, Mitglied des Ballettstudios des Badischen Staatstheaters, und ab der kommenden Spielzeit fest im Ballettensemble, ist beim internationalen „Youth America Grand Prix“ in der Kategorie Senior unter die Top zwölf der Ballerinen gekommen.(...)

Badisches Tagblatt 07.05.2009

Inspiration kommt aus dem Leben
Karlsruhe: Die Tänzerin und Ballettdirektorin Birgit Keil als Stifterin
(...) Es spricht für das Weltklasseniveau des jungen Karlsruher Ensembles, wenn bei einer Premiere Studenten eines Postgraduatestudiengangs der Akademie des Tanzes Mannheim nicht nur in einem beinahe vierzigköpfigen Ensemble gleichberechtigt mittanzten, sondern während der Premiere eine ihrer Prüfungen ablegen konnten.(...)

Kunst + Kultur Nr. 1/09
Andreas Kolb

Abschlussabend der Mannheimer Akademie des Tanzes
Vom Suchen, Finden und auch Verstehen
(...) Mit großer Souveränität und erstaunlich reif meisterten sie die klassischen Hürden in „Le Corsaire“. Noch mehr gelang es ihnen in der von Uwe Scholz choreografierten „Sonate“ für Klavier und Cello von Sergej Rachmaninow, die Technik nur als Vehikel zu nehmen, den Tanz zu verinnerlichen.(...)

Mannheimer Morgen 09.07.2008
Sibylle Dornseiff

Bei einem Test für das Vorstudium an der Tanzakademie Mannheim suchen die Ausbilder guten Nachwuchs
Diamanten finden, die noch lange funkeln
(...) Um den Anspruch des Vorstudiums zu dokumentieren, zeigten mit Florian Lochner, Miriam Gronwald, Ines Caviezel, Stella Höttler und Pascal Dutzi junge Absolventen der Grundausbildung der Mannheimer Tanzakademie in selbst choreografierten Stücken, wohin ihr Weg noch führen kann: in die Professionalität.(...)

Mannheimer Morgen 05.05.2008
Sibylle Dornseiff

Kurz und bündig
Fiedemann Kriener, Absolvent der Mannheimer Ausbildung bei Birgit Keil, seit Spielzeitbeginn im Erstengagement an den Landesbühnen Sachsen in Radebeul, ist Tanzstipendiat 2008/09 des Else-Heiliger-Fonds der CDU-nahen, in Berlin ansässigen Konrad-Adenauer-Stiftung (...)  Kriener ist mittlerweile der vierte Tanzstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung in Folge seit 2005, allesamt Studenten aus Mannheim.

Ballett Intern 5/2008
Volkmar Draeger

In die Adels-Liste des internationalen Balletts aufgenommen
Die Birgit-Keil-Kompanie präsentiert Frederick Ashtons „La Fille mal gardée“

(...) Man reibt sich die Augen: so frisch und aus dem Ei gepellt tollt Christina Langton, Karlsruhes neue australische Ballerina (aus der Mannheimer Kaderschule) als „schlecht behütete Tochter“ an der Seite ihres feschen brasilianischen Lovers Flavio Salamanka (auch er ein Produkt „made in Mannheim“), über die Bühne, umgeben von einem Ensemble tanzwütiger Kumpaninnen und Kumpane (unter den Solisten allein fünf Ex-Mannheimer) – eine Truppe, so groß, dass man mit dem Zählen gar nicht mehr mitkommt, weil sie alle ständig so durcheinander gewirbelt werden. (...)

Tanznetz – Koeglerjournal 27.11.2008
Oe

Hommage an Birgit Keil
Die Konrad-Adenauer-Stiftung ehrt in Berlin die Tänzerin, Pädagogin, Unternehmerin und Ballettchefin

(...) In Rebecca Meyer und Friedemann Kriener, beide 18 Jahre und Stipendiaten des Else-Heiliger-Fonds, präsentierte Birgit Keil zwei ihrer Mannheimer Schützlinge mit Zukunft. Über welches Potenzial sie verfügen, konnte man in dem Ungarischen Tanz (Choreographie Alexandre Kalibabchuk; Musik Johannes Brahms) eher erahnen. Durch Koordination, Körperspannung, Persönlichkeit bis in die Verbeugung prägt sich besonders Friedemann ein, auch in einer modernen Variation (Choreographie Farley Johansson, Shannon Moreno; Musik Luiz Blumenschein). Dass ihm an diesem Tag das erwähnte Stipendium zugesprochen wurde, darf sich Birgit Keil als weiteren Erfolg anrechnen. (...)

Ballett Intern 1/2008
Volkmar Draeger

Ungemein graziös und bestechend synchron
Die Mannheimer Akademie des Tanzes begeisterte beim Benefiz-Ballettabend des Zonta Clubs Heidelberg im Schwetzinger Rokokotheater
(...) Dass Birgit Keil an ihrer Akademie mit erstklassigen und international renommierten Choreographen arbeitet, daran ließ dieser Abend keinerlei Zweifel. Deutlich erkennbar war dies an den Leistungen der Tänzerinnen und Tänzer, von denen einigen der Durchbruch zum Solisten sicherlich gelingen wird.

Rhein-Neckarzeitung 22.02.2008
Sabine Sipos

Durchwachsen, wie das Wetter
Der Ballettabend der Mannheimer Akademie des Tanzes

(...) Wer in Mannheim studiert, wird eben rundum betreut.

Ballett Intern 4/2007
Angela Reinhardt

Einbruch in den Tempel
Das Badische Staatsballett wagt sich an Petipas „La Bayadère“
(...) Das allerdings in der piekfeinen Art, die den Tänzern in der Birgit-Keil-Schule der guten tänzerischen Manieren anerzogen und im täglichen Training perfektioniert wird. (...)

tanznetz – Koeglerjournal 19.05.2007
oe

Filigrane Wechsel und Begeisterung nonstop
Umjubelte Matinee der Akademie des Tanzes im Mannheimer Nationaltheater überzeugt mit leichtfüßiger Perfektion

(...) Das Publikum quittierte diese Matinee mit tosendem Applaus. Mannheim hat das große Los gezogen, als Birgit Keil an die Spitze der Tanzakademie trat. Es klingt zwar etwas ungalant angesichts der spielerischen Leichtigkeit, dennoch sei es gesagt: Mit diesem Pfund sollten die Stadt, die Musikhochschule und das Nationaltheater wuchern.

Mannheimer Morgen 23.01.2007
Monika Lanzendörfer

Als nähme man Flügel und flöge gen Himmel
Ballettgala der Tanzstiftung Birgit Keil im Forum – Nachwuchs brilliert

(...) Gleich zum Auftakt wurde deutlich, zu welcher Perfektion ihre Zöglinge gelangen können. Die ehemaligen Stipendiaten Paloma Souza und Diego de Paula entführten das Publikum zusammen mit den Studierenden der Akademie des Tanzes Mannheim in die märchenhafte Feenwelt von „La Bayadère“. Die Leichtigkeit der Ausführung beim Spitzentanz ließ jeden Gedanken an die Wirkung der Schwerkraft vergessen. (...)

Ludwigsburger Kreiszeitung 13.11.2006
Carmen Wagner

Jahresabschluss der Akademie des Tanzes Mannheim
Ein Abschluss an der Mannheimer Akademie des Tanzes ist ein Gütesiegel. Zumindest seit 1997, als die ehemalige Stuttgarter Primaballerina Birgit Keil die Leitung der Schule übernahm, die Ausbildung auf ein hohes Niveau stellte und so auch den Studierenden eine realistische Zukunft als Profitänzer eröffnete. Beispiel gefällig? Thiago Bordin, einst auch Stipendiat der Birgit-Keil-Stiftung, beginnt demnächst seine vierte Saison bei John Neumeier in Hamburg, ist dort zum Solotänzer aufgestiegen und hat sich auch als Choreograph einen Namen gemacht. Dieses Talent wurde immer auch in Mannheim gefördert. Gerade erhielt er den innerhalb des Deutschen Tanzpreises vergebenen Zukunftspreis Choreographie. Oder Flavio Salamanca, 20 Jahre alt, Solist in Karlsruhe und ebenfalls mit dem Tanzpreis ausgezeichnet – als Tänzer. (...)
(...) Einer, dem man unbesehen abnimmt, dass er das, was er auf der Bühne macht, verinnerlicht hat, ist David Roßteutscher – denn schon wegen seiner technischen Brillanz oder seiner sehenswerten Sprung- und Pirouettenkombinationen wegen hätte man ihm stundenlang zusehen können, vor allem aber, weil er den begeisterten Zuschauern seine Arbeit der (tänzerischen) Kommunikation so glaubhaft machte. (...)

Ballett Intern 4/2005
Sibylle Dornseiff

Weißes Rauschen
Abschluss-Abend der Akademie des Tanzes

(...) Einmal mehr hat Birgit Keil mit ihren Lehrkräften eindrucksvoll gezeigt, wie solide unter ihrer Regie in N 7 gearbeitet wird. Auf einer klassisch-akademischen Basis schafft sie Voraussetzungen für stilistische Vielfalt und weiß die Schüler für alle Formen des Seelenmediums Tanz zu begeistern, die trotz harter Arbeit die pure Lust an der Bewegung versprühten.

Mannheimer Morgen 11.07.2005
Ralf-Carl Langhals

Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann
10 Jahre Tanzstiftung Birgit Keil
(...) zwei unserer größten Choreografen-Hoffnungen haben hier ihre Visitenkarte abgegeben – der gerade mal 21 Jahre alte Australier Terence Kohler, Mitglied des Badischen Staatstheaters Karlsruhe, und der auch nicht viel ältere Brasilianer Thiago Bordin, inzwischen Solist bei John Neumeier in Hamburg. (...)

Stuttgart 12.06.2005
tanznetz – Koeglerjournal
oe

Einladung zum Flirten
Mannheimer Tanzakademie begeistert das Publikum

(...) Der siebenminütige Jubel am Schluss klingt wie eine Empfehlung, die Tanzakademie öfter ins Nationaltheater einzuladen.

Mannheimer Morgen 16.02.2005
ML

Bühne frei für die Stars von morgen
(...) „Mit einem außerordentlich anspruchsvollen Matineeprogramm im Nationaltheater“ (...) „Ihre ‚Bühnenreife’ demonstrierten die Studierenden der Abschlussklassen in einem Stück, in dem der große Erneuerer des klassischen Bühnentanzes im 20. Jahrhundert, George Balanchine,“ (...)
Rhein-Neckar-Zeitung 27.03.03
Isabelle v. Neumann-Cosel

Mit Qualitätsprädikat
„Die Mannheimer Akademie des Tanzes feierte Premiere im voll besetzten Opernhaus des Nationaltheaters,“ (...) „sehr vielseitigen Matinee“ (...) „Das internationale Gütesiegel, das der AdT mit der Aufnahme in die Auswahlliste für die Preisträger des renommierten Prix de Lausanne verliehen wurde, ist ein weiteres Kennzeichen für den Aufschwung der Schule seit 1997, als Birgit Keil die Leitung übernahm.“ (...) „dass die Absolventen in jeder Compagnie einen Platz finden können, in klassischen oder modernen. Von 24 deutschen und acht internationalen Bühnen wurden sie bisher engagiert,“ (...)
Mannheimer Morgen 25.03.03
Sibylle Dornseiff

Ludwigsburg
Gala der Tanzstiftung Birgit Keil 2002 (Theater im Forum 08.11.02)
(...) „Anhand der gezeigten Beispiele klassischer und moderner Tanzkunst kann der zukünftigen Karlsruher Ballettdirektorin  Birgit Keil nur gratuliert werden, wenn sie ihre durchweg hohe Qualität aufweisenden Schüler und Stipendiaten in Aufführungen mit einbinden wird. Von einer solchen klassisch grundierten Nachwuchspflege“ (...) „können schließlich alle größeren und kleineren Kompanien profitieren“ (...)
DER NEUE MERKER 
Udo Klebes

Ballett voller Erotik und Präzision
Stars tanzen mit Stipendiaten – Umjubelte Gala der Tanzstiftung Birgit Keil im Forum
(...) „Alle 90 Mitglieder der Akademie des Tanzes aus Mannheim, deren Direktorin Birgit Keil zu diesem Anlass eine eigene Choreographie zur Musik von Tschaikowsky entworfen hatte, sorgten für eine glanzvolle Eröffnung der Ballettgala im Ludwigsburger Forum.“ (...)
Ludwigsburger Kreiszeitung 11.11.02
Dietholf Zerweck

Der internationale Galaabend der Tanzstiftung Birgit Keil in Ludwigsburg
(...) „Vor allem aber hat das Programm deshalb für sich eingenommen, weil es absolut gleichberechtigt große Stars des internationalen Balletts neben noch studierenden Stipendiaten der Tanzstiftung präsentierte,“ (...) „Ohne das Programmheft zu Rate zu zeihen, wäre es in manchen Fällen schwierig gewesen, diese von jenen zu unterscheiden. Denn was zum Beispiel die Studenten Patricia Namba und Flavio Salamanka im ‚Nussknacker’-Pas-de-deux zeigten, sie mit tadelloser Technik und er ein Springer und Dreher vom Schlage des jungen Fernando Bujones, das hatte sehr wohl professionelles Niveau.“ (...)
Stuttgarter Zeitung, Bernd Krause 08.11.02

Ludwigsburg, 07.07.02
Keine Spur von Schülervorstellung
(...) „Kaum eine Spur von Schülervorstellung, abgesehen vom Eifer und der mitreißenden Tanzfreude, dafür bereits hochklassige Professionalität.“ (...) „die ganze Bühne voller Talente, ein brillantes Solo nach dem anderen – das hat diesen aufgedrehten Backfischen und Burschen mindestens so viel Spaß gemacht, wie dem Publikum, das völlig aus dem Häuschen war.“ (...)
tanznetz.de 09.07.02
Bernd Krause

Unbändige Lust am Tanzen
Die Ludwigsburger Gala der Tanzstiftung Birgit Keil

Wie solide und hart und doch mit einer geradezu unbändigen Lust am Tanzen in Mannheim gearbeitet wird, demonstrierte sogleich die Eröffnungs-Polonaise, von der Chefin Birgit Keil persönlich als Grand-Defilée arrangiert und mit augenzwinkerndem Charme von den Absolventen aller Altersstufen serviert.
Stuttgarter Zeitung 11.11.02
Horst Koegler

„Dieser Mannheimer „Jung-Compagnie“ ist bereits reif für jedes professionelle Ballett-Theater und besitzt nicht nur exzellente Gruppentänzer, sondern auch schon herausragende Solisten. Der frenetische Schluss-Beifall für alle Mitwirkenden, für Birgit Keil und ihren Partner Vladimir Klos sowie für alle, die diesen Abend vorbereiteten und gestalteten, war riesig“ (....) „Im fast einstündigen Handlungsballett „Kadettenball“ von Ivo Psota nach Musik von Johann Strauß zeigten alle Mitwirkenden zum Schluss, dass Birgit Keil“ (....) „ihre Akademie zu einem Spiegelbild von Crankos einstigem „Stuttgarter Ballettwunder“ geformt hat.“
Helmut Müller

„Vor einer Woche im Züblinhaus, nun im Rahmen der Ludwigsburger Schlossfestspiele im Hoftheater der Residenz: Die Studenten der Mannheimer Akademie des Tanzes“ (....) „So jung sie auch sind, verfügen die Studenten nicht nur über eine bravouröse Technik und Bühnenpräsenz, sie veredeln diese Qualitätsmerkmale zudem durch Ausdruck.“(....)
Stuttgarter Nachrichten 10.07.02
juf

Professioneller Nachwuchs: Mannheimer Akademie des Tanzes begeistert das Ludwigsburger Festspielpublikum
„Kaum eine Spur von Schülervorstellung, abgesehen vom Eifer und der mitreißenden Tanzfreude, dafür bereits hochklassige Professionalität“ (....) „Die Akademie des Tanzes gab eine blütenweiße Visitenkarte ab“ (....) „Das funkelt und blitzt nur so, die ganze Bühne voller Talente, ein brillantes Solo nach dem anderen“ (....) „Publikum, das völlig aus dem Häuschen geriet“ (....)
Esslinger Zeitung 10.07.02
Helge Martin

Paprikagewürzte Lust und entschiedene Attacken (....) die Akademie des Tanzes Mannheim gastiert bei den Ludwigsburger Schlossfestspielen (....)
„Sie überzeugten dabei mit der Entschiedenheit, mit der sie auch die kniffligsten choreografischen Probleme, etwa im von Jussara Fonseca und Vlad R. Sabau gemeisterten „Nussknacker“ – Pas de Deux attackierten ebenso wie durch die fabelhafte Standfestikeit in endlos lange gehaltenen Balancen (in Terence Kohlers „Just before Falling“). Auch der Kantabilitätsfluss ihrer Linien begeisterte, mit dem sowohl Meng Cui und Alexandre Simoès in Timothy Stokes’ „Begegnung“ und dann Patricia Namba und Felipe Rocha in der klassischen Modellchoreografie von Peter Vondruskas „Cavatine“ ihre Belladanza-Qualitäten ausstellten“ (....) „die schiere, paprikagewürzte Tanzlust, mit der sich die vier Paare als Eingangsstatement“ (....) „funkenstiebend die Zuschauer elektrisierten“ (....) „Als Performing Company könnten diese Mannheimer Tanzakademiker schon heute mit ihren Juniorkollegen vom Nederlands Dans Theater 11 konkurrieren,“(.....)
Stuttgarter Zeitung 09.07.02
Horst Koegler

„Die Eleven der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim zeigten tänzerische Hochleistung“ (....) „Wunderbar, welche Präzision und welchen Elan der Nachwuchs an den Tag legte.“(....)
(Deutscher Berufsverband für Tanzpädagogik e.V. Nummer 41 Montag, 18. Februar 2002 WAZ DG)

Tanzausbildung National Mannheim
Mit Liebe zum Tanz und Respekt für die Schüler

Die Akademie des Tanzes nach vier Jahren unter neuer Leitung
(....) „Wenn ich Rückschau halte auf meinen Besuch in Mannheim, so ist sie von Stichworten geprägt wie „Einfachheit“, „Qualität“, „Musikalität“, „Eleganz“ und vor allem „Liebe zum Tanz“ (....)

Ballett Intern 3/2000
Jenny J. Veldhuis

Die Akademie des Tanzes tanzt sich an die Spitze
(....) „Und so reihte sich eine talentschimmernde Perle an die andere“ (....) „Berechtiger Applaus und Jubelrufe nach jedem Werk und allenthalben mindestens so berechtigter Stolz auf das Geleistete“ (.....)
Ballett Intern 3/2000
Bernd Krause

Wie ein wunderleichtes Spiel
Mannheimer Akademie des Tanzes im Ludwigshafener Theater im Pfalzbau
(....) „An Professionalität standen die Studenten der Mannheimer Akademie des Tanzes einer gut trainierten Compagnie nicht nach, an Elan, Begeisterung und Charme hatten sie sogar einiges voraus“ (.....)

Rheinpfalz 22.03.01
Heike Marx

Außer sich vor Ballettbegeisterung
Birgit Keils Mannheimer Akademie des Tanzes zu Gast im Bürgerzentrum Waiblingen
Stuttgarter Zeitung 20.03.01
Bernd Krause

Mit Institutionen aus aller Welt feiert die Ungarische Tanzakademie ihr Fünfzig-Jahr-Jubiläum
(....) „Ganz oben auf der Habenseite zwei Paare“ (....) „die Brasilianer Catherine Franco und Thiago Bordin, die bei Birgit Keil und Vladimir Klos an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Mannheim ein Aufbaustudium absolvieren“ (....) „Der Tanz der jungen Brasilianer dagegen, sie achtzehn Jahre, er erst siebzehn Jahre alt, doch schon mit Angeboten für internationale Engagements überhäuft, überzeugt durch Eleganz und menschliche Wärme, ohne die Virtuosität zu vernachlässigen“ (....)
Frankfurter Allgemeine Zeitung 28.11.00
Jochen Schmidt

Begeisterung nach jeder Pirouette
Birgit Keils „Dornröschen“ – Inszenierung für junge Zuschauer im Ludwigsburger Forum

(....) „das junge Publikum gewinnt einen realistischen Eindruck vom klassischen Ballett und wird kurzweilig unterhalten“ (....) „Getanzt wird ausgezeichnet“ (....) „als es am schönsten wurde, da war Schluß. So muß es sein“.
Stuttgarter Zeitung 19.12.1998
Bernd Krause

Viel Schweiß und harte Arbeit
Die Mannheimer Akademie des Tanzes feiert ihr Semesterende mit einem Ballettabend
(...) „Apollo“ nach der Choreografie von George Balanchine. Ein geeignetes Stück, um die Linie des klassischen Tanzes, gepaart mit technischer Raffinesse, zu zeigen. Anmut und Eleganz stehen hier neben Kraft und Balance. (...)
Mannheimer Morgen 10.07.2010
Nora Abdel Rahman

AUSZEICHNUNG

Ballettpreis „Benois de la Danse“ an Hamburger Tänzer
MOSKAU. Hélène Bouchet, 29, und Thiago Bordin, 27, sind mit dem Internationalen Ballettpreis „Benois de la Danse“ ausgezeichnet worden. Die beiden Künstler des Hamburger Balletts von John Neumeyer wurden bei einem Festakt im Moskauer Bolschoi-Theater geehrt. Die Französin Bouchet erhielt den Preis als „Beste Tänzerin“, der Brasilianer Bordin als „Bester Tänzer“
Kultur & Live 19. Mai 2010
(dpa)                               
        (Thiago Bordin ist ehemaliger Student der Akademie des Tanzes)

Lust und Können
Neustadter Ballettabend der Mannheimer Akademie des Tanzes begeistert
Es war ein toller Abend...tänzerisches Können in Perfektion gepaart mit sehr viel Lust – das gibt es selten (...) die jungen Tänzerinnen und Tänzer zeigten bei allem eine fantastische Körperbeherrschung und große Virtuosität. Neben dem Athletischen war aber auch eine wunderbare Ästhetik mit im Spiel. (...) Hochbegeistert und prächtig amüsiert war das Publikum von “Jüdische Hochzeit“, einer Choreographie von Alexandre Kalibabchuk. (...) ein Feuerwerk an spanischen Rhythmen bei „Conversation“, einem Flamenco in der Choreographie von Christine Neumeyer. (...)
Rheinpfalz 25.02.2010
Rainer Köhl

Blumen und Schwäne
Matinee der Akademie des Tanzes im Nationaltheater Mannheim
(...) Dank des Netzwerks konnten die Studenten, in Erweiterung des klassischen Programms (...) auch in Werken zeitgenössischer Choreografen glänzen. Zu Musik von Claude Debussy tanzten Maughan Jemesen und Cristian Assis wunderbar schwebend den Pas de Deux „Nuages“, den Jiri Kylian 1976 für Birgit Keil geschaffen hatte. (...) „Die Blume“ von Nacho Duato.
Rheinpfalz 17.02.2010
Heike Marx