Programm

   

Jean Ferry Rebel
1666-1747

Sonate Nr. 8 g-Moll für Violine
und Basso continuo

- Lentement
- Gay
- Air
- Lentement
- Vite  

Anna-Maria Kaiser, Violine
(Klasse Georg Huber)
Manuel Dahme, Cembalo
(Klasse Susanne Kaiser)
Musik und Kunstschule Bruchsal

 

Joseph Haydn
1737-1806

Cellokonzert C-Dur
- Allegro molto  

Johannes Bantlin, Violoncello
(Klasse Jelena Očić/Prof. Michael Flaksman)
Gulnora Alimova, Klavier

Musikhochschule Mannheim

 

W.A. Mozart
1756-1791

Drei Damen
Erste Szene aus „Die Zauberflöte“

 

Andrew Loydd Webber
*1948

„McCavity“ aus „Cats“  

Margareta Sturm, Gesang
Margit Wiesenfeldt, Gesang
Sarah Lewark, Gesang
(Klasse Judith Jansen)
Ulrike Payer, Klavier
Musikschule Rhein-Pfalz-Kreis

 

Eugène Bozza
1905-1991

Sur les Cimes
- Maesto
- Andante
- Allegro Vivo  

Felix Baur, Horn
(Klasse Prof. Carlos A. Crespo)
Dorothea Plehn, Klavier
(Klasse Prof. Renate Werner)
Musikhochschule Mannheim

 

Wilhelm Popp
1828-1903

Ungarische Rhapsodie op. 385
- Maestoso
- Adagio
- Presto
- Piu animato  

Silke Acker, Querflöte
Edward M. Münch, Klavier
Städtische Musikschule Ludwigshafen

 

 

* * * * *   Pause   * * * **

 

 

Henri Wieniawski
1835-1880

Violinkonzert Nr. 2 d-Moll op. 22
- Romanze – Allegro con fuoco  

Lara Weber, Violine
Claudia Spitz-Streich, Klavier
Jugendmusikschule der Stadt Worms

 

A. Skrijabin
1872-1915

Polonaise op. 21
-Allegro maestoso  

Anita Hoffmann, Klavier
Städtische Musikschule Frankenthal

 

F. Poulenc
1899-1963

Sonate für Flöte und Klavier
- Allegro malinconico  

Thorsten Bischof, Flöte
Anita Hoffmann, Klavier
Städtische Musikschule Frankenthal

 

Gabriel Pierné
1863-1937

Solo de Concert
pour Basson et piano  

Michael Kaulartz, Fagott
(Klasse Ulrich Freund)
Kyung-A Yu, Klavier
(Klasse Scott Faigen)
Musikhochschule Mannheim

 

F. Mendelssohn-Bartholdy
1809-1847

Violinkonzert e-Moll
- Allegro molto appassionato  

Oskar Vanorek, Violine
(Klasse Anne Vanorek)
Laurenz Vanorek, Klavier
(Klasse Vladimir Bunin)
Städtische Musikschule Weinsberg

 

   

Anna-Maria Kaiser, geboren am 9.12.1989, erhielt ihren ersten Geigenunterricht im Alter von sechs Jahren bei Georg Huber an der Jugendmusik- und Kunstschule Bruchsal und wird seit 2005 zusätzlich von Gottfried von der Goltz unterrichtet. Seit einigen Jahren engagiert sie sich intensiv in verschiedenen Kammermusikensembles und Jugendorchestern wie dem Jugendsinfonieorchester Bruchsal, dem Landesjugendorchester Baden-Württemberg und dem Jugendbarockorchester „Bachs Erben“ des Landesmusikrats Sachsen-Anhalt. In diesem Jahr nahm sie erfolgreich bei „Jugend Musiziert“ in der Kategorie Alte Musik teil.  

Manuel Dahme, geboren am 1.4.1989 erhielt mit fünf Jahren Klavierunterricht, mit acht Jahren Trompeten- und mit neuen Jahren Kompositionsunterricht. Neben dem Klavier lernt er das Cembalo- und Generalbassspiel bei Susanne Kaiser. Als Trompeter ist er Mitglied im Landesjugendorchester Hessen, als Cembalist nimmt er an Arbeitsphasen des Jugendbarockorchesters „Bachs Erben“ teil. Er ist mehrfacher Preisträger bei „Jugend Musiziert“.  

Seinen ersten Cello-Unterricht erhielt Johannes Bantlin im Alter von 6 Jahren bei Brygida Lorenz an der Musikschule Südliche Bergstraße. Die weitere musikalische Ausbildung erfolgte bei Herrn Prof. Roland Kuntze in Weinheim. Seit dem Jahr 2006 ist er Vorstudent an der Musikhochschule Mannheim und wird von Jelena Očić und Prof. Michael Flaksman unterrichtet. Johannes Bantlin ist Stipendiat der Domhof-Stiftung in Weinheim und erzielte bereits große Erfolge beim Wettbewerb "Jugend musiziert" auf Landes- und Bundesebene. Seit Herbst 2006 ist er Mitglied im Landesjugendorchester Baden-Württemberg. Zusätzliche künstlerische Anregungen erhält er durch die regelmäßige Teilnahme an internationalen Meisterkursen.  

Gulnora Alimova wurde in Taschkent/Uzbekistan geboren. Ihre musikalische Begabung wurde schon sehr früh gefördert. Den ersten Klavierunterricht erhielt sie mit 7 Jahren bei A. Neuwirth. Von 1989 bis 1994 absolvierte sie ihr Studium am Staatlichen Aschrafi-Konservatorium in Taschkent bei Prof. O. Jussupova. 1990 nahm sie am Internationalen Rachmaninov-Meisterkurs mit Prof. A. Wedernikov in Tamlov/Russland teil. Danach nahm sie ihr Aufbaustudium am Tschaikowski-Konservatorium Moskau bei Prof. Lev Naumov auf, das sie 1996 erfolgreich beendete. Es folgte zunächst ein einjähriges Studium in Karlsruhe, bevor sie 2001 an die Musikhochschule Mannheim bei Ok-Hi Lee und Prof. Rudolf Meister weiterstudierte. Dort ist sie inzwischen Lehrbeauftragte für Instrumentalkorrepetition.
Gulnora Alimova errang bei zahlreichen bedeutenden internationalen Wettbewerben Preise. 1993 wurde sie beim Internationalen Klavierwettbewerb in Epinal/Frankreich ausgezeichnet. Im gleichen Jahr errang sie den zweiten Preis und zwei Spezialpreise beim Internationalen Klavierwettbewerb in Porto (Portugal). 1996 gewann sie den zweiten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb in El Ferroll (Spanien) und 1997 ebenfalls den zweiten Preis beim Internationalen Klavierwettbewerb „Robert Casadesus“ in Cleveland (USA).
Daran schloss sich eine rege Konzerttätigkeit in Amerika, Asien und Europa als Solistin und als Kammermusikpartnerin namhafter Künstler an. Im Jahr 2000 wurde Gulnora Alimova Stipendiatin des Kulturfonds Baden e.V., war 2003 Stipendiatin des DAAD. 2004 und wurde beim 3. Beethoven Klavierwettbewerb Richard Laugs in Mannheim 2004 mit dem 2. Preis ausgezeichnet.
 

Margareta Sturm wurde am 02.05.1988 in Gießen geboren. 1994 trat sie in den Kinder- und Jugendchor „Juventus Vocalis“ ein. Im gleichen Jahr begann sie mit Instrumentalunterricht Klavier und Sopranflöte. Den ersten Vokalunterricht bekam sie mit 13 Jahren bei Frau Judith Janzen. Es folgten mehrere 1. Preise bei „Jugend musiziert“ und ein Engagement am Pfalzbau Ludwigshafen für das Stück „Pessach“. Sie sammelte viel Bühnenerfahrung durch die Konzertreisen des Chors ins In- und Ausland und bekam 2004 ein Stipendium der Kreissparkasse für Gesang. 2007 qualifizierte sie sich mit ihrem Gesangstrio zum Bundeswettbewerb in Fürth.  

Margit Irina Wiesenfeldt, Jahrgang 1988 erhielt von 1992 bis 1998 Ballettunterricht an der Tanzschule Doganis in Mannheim. Seit 1994 ist sie Mitglied des Kinder- und Jugendchores Juventus Vocalis unter der Leitung von Frau Judith Janzen, bei der auch seit 1998 Einzelunterricht in Gesang erhält. Seit 1997 hat sie Einzelunterricht in Klavier bei Frau Petra Reith. Seit 2002 ist sie mehrmalige Preisträgerin des Wettbewerbs Jugend musiziert (Solo-, Duo- und Triowertung). Sie nahm an mehreren Kursen der Landesmusikakademie Rheinland-Pfalz teil und erhielt zwei Stipendien der Kreissparkasse Ludwigshafen. 2005 wurde sie vom Pfalzbau Ludwigshafen für die Produktion Pessach unter Herrn Hans-Günther Heyme engagiert. Seit 2006 ist Margit Irina Wiesenfeldt Mitglied des Landesjugendchors Rheinland-Pfalz unter der Leitung von Herrn Albrecht Schneider. Seit diesem Jahr assistiert sie bei der Nachwuchsarbeit in Juventus Vocalis.  

Sarah Lewark wurde am 25. 7. 88 in Frankenthal geboren. Momentan besucht sie die 12. Klasse des Leininger Gymnasiums in Grünstadt. Schon mit 6 Jahren begann sie Ballettstunden zu nehmen und fing mit Trompetenunterricht bei ihrem Vater Egbert Lewark an. Ab 2001 war sie vielfache Preisträgerin bei Musikwettbewerben (u. a. „Jugend musiziert“ und „Adolf- Metzner- Wettbewerb“) sowohl im Fach Trompete als auch mit Gesang. Seit 2001 erhält sie Gesangsunterricht, seit 2002 Klavierunterricht. Nach dem Abitur (wahrscheinlich 2008) beabsichtigt sie, Operngesang zu studieren. Darauf wird sie von ihrer jetzigen Gesangslehrerin Judith Janzen vorbereitet.  

Ulrike Payer wurde in Wuppertal geboren, wo sie im Alter von sechs Jahren ihren ersten Klavierunterricht erhielt. Bereits im Alter von elf Jahren trat sie mit dem Haydn-Klavierkonzert D-Dur öffentlich mit Orchester auf. Bald darauf folgten Auftritte mit dem Orchester ihrer Heimatstadt Wuppertal und dem Sinfonieorchester des RTL im Rahmen von Anneliese Rothenbergers Nachwuchsgala im ZDF. Mit sechzehn Jahren begann sie ihr Studium am Conservatoire Royale de Bruxelles bei Jean-Claude Vanden  Eynden, das sie ein Jahr später mit dem Premier Prix abschloss. Anschließend setzte sie ihr Studium an der Musikhochschule in Köln bei Günther Ludwig fort. Ihr Konzertexamen legte sie in Hannover ab, wo sie der Solistenklasse von Karl-Heinz Kämmerling angehörte. Daneben erweiterte sie ihre Ausbildung u.a. bei Alexis Weissenberg, Bruno Leonardo Gelber, Tatjana Nikolajewa und dem Amadeus-Quartett.
Ulrike Payer zählte 1985 zu den Preisträgern beim Internationalen Mozart-Wettbewerb in Salzburg, sie erhielt 1986 die 1. Medaille und Förderpreise beim Internationalen Musikwettbewerb in Porto und wurde beim Internationalen Musikwettbewerb G.B. Viotti in Vercelli mit dem 1. Preis ausgezeichnet. 1997 erhielt sie den Masterplayers Prize in Lugano.
Neben Verpflichtunen mit Orchester gastiert Ulrike Payer regelmäßig bei Festivals in vielen Ländern Europas, den USA und Südamerika. Rundfunk-, CD- und Fernsehaufnahmen belegen das vielseitige Repertoire der Pianistin. Zudem gilt sie als gefragte Kammermusikpartnerin und Liedbegleiterin. Mittlerweile konnte sie sich auch im Bereich des Tangos etablieren und feiert große Erfolge mit prominenten argentinischen Tangomusikern wie Norberto Bondino, Carlos Buono, Alfredo Marcucci, Cholo Montironi und Quique Sinesi sowie dem berühmten Sexteto Mayor.
Ein besonderes Highlight im Jahr  2005 war die Zusammenarbeit mit den Hornisten des New York Philharmonie Orchestra unter der Leitung des 1. Hornisten Phil Myers.
Seit 1999 hat Ulrike Payer einen Lehrauftrag an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt und seit 2004 an der Hochschule für Musik Saar in Saarbrücken.  

Felix Baur wurde am 4.10.1990 in Heilbronn geboren. Hier besuchte er auch die Silcher-Grundschule und ist im Moment in der zehnten Klasse des Theodor-Heuss-Gymnasiums. Felix begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 6 Jahren mit der Blockflöte bei Frau Thiel und seit 8 Jahren lernt er Klavier bei Frau Naoko Fendrich und Robert Rühle. Seit Herbst 1998 erhält er eine Ausbildung im Horn-Spiel bei Frau Jaleh Behforouzi in der Musikschule Heilbronn. Felix spielt in verschiedenen Orchestern in und außerhalb Heilbronns.
Er nahm an zahlreichen Wettbewerben teil und erzielte verschiedene Preise  als Solist und in der Gruppe bei Jugend-Musiziert auf Regional- (3x1.Preis) , Landes (1x1.Preis)- und im Jahr 2006 auf Bundesebene (1.Preis).
Ebenso erwarb er einen 1.Preis mit Sonderpreis der Jury beim Tonkünstlerverband Baden-Württemberg.
 

Dorothea Plehn wurde am 29.06.1990 in Heilbronn geboren. Mit ihrer Familie wohnt sie in Brackenheim, wo sie die 11. Klasse des Zabergäu Gymnasiums besucht. Ab dem 7. Lebensjahr nimmt sie Klavierunterricht bei Kirchenmusikerin Christiane Mörk, seit Herbst 2004 bei Frau Prof. Renate Werner, Ludwigsburg.
Beim Wettbewerb "Jugend Musiziert" wurde sie mehrfach mit Preisen ausgezeichnet (2000/ 02/ 04).
Dorothea Plehn singt in verschiedenen Chören, nimmt Orgelunterricht und absolviert eine vom badischen Sängerbund angebotenene Ausbildung zur Chormentorin.
 

Silke Acker wurde am 30.09.1991 in Ludwigshafen geboren.
Zur Musik kam sie über die musikalische Früherziehung und Blockflöte in der Musikschule Ludwigshafen; ab September 2000 begann sie mit dem Querflötenunterricht bei Herrn Günther J. Schmitz, seit 2003/2004 auch im Rahmen der Begabtenförderung. Seit Juni 2004 nimmt sie Klavierunterricht bei Frau Laura Popescu. Sie wechselte im Jahr 2003 aus dem Blasorchester ins Sinfonieorchester.
Silke ist bei vielen Konzerten der Musikschule als Solistin aufgetreten. Im Rahmen des Partnerstädteaustausches hat sie das Cimarosa-Konzert für 2 Flöten gespielt, begleitet vom Orchester des Anhaltischen Theaters Dessau.
Auf Wettbewerbsebene hatte sie Erfolge im Wolfgang-Hofmann- sowie im Kiwanis-Wettbewerb. Seit 2002 nimmt sie regelmäßig sehr erfolgreich bei „Jugend musiziert“ in verschiedenen Kategorien (jeweils 1. Platz Landeswettbewerb). In diesem Jahr nimmt sie bereits zum 3. Mal am Bundeswettbewerb teil.
Seit April 2006 ist sie Mitglied im Jugendsinfonieorchester von Rheinland-Pfalz und seit diesem Semester ist sie Vorschülerin an der Musikhochschule Mannheim bei Herrn Prof. Tanguy.
 

Edward Mauritius Münch, geboren am 10.05.1990 in Mannheim, wohnhaft in Ludwigshafen, nimmt seit Februar 1998 an der Städtischen Musikschule Ludwigshafen bei Frau Virginia Vitéz Klavierunterricht. Außerdem spielt er dort seit 2006 auch Fagott bei Herrn Stefan Barthel. Seit 2005 wird ihm daneben Privatunterricht von dem Diplom-Konzertorganisten Stefan Göttelmann erteilt, und so hat er mittlerweile eine freiberufliche Anstellung als Organist inne, aber auch als Pianist Einladungen zu Engagements.
Er ist mehrfacher Preisträger des Musikwettbewerbs „Jugend Musiziert“, bei dem er u.a. als Preisträger beim Landeswettbewerb Rheinland-Pfalz hervorging und in diesem Jahr mit seiner Duo-Partnerin Silke Acker zum Bundeswettbewerb weitergeleitet wurde.
Sein festes Ziel ist es Musik zu studieren und als Dirigent künstlerisch tätig zu sein. Zur Zeit besucht er noch das Karl-Friedrich-Gymnasium in Mannheim, wo er 2009 sein Abitur machen will. Dort macht er eine zusätzliche Ausbildung zum Musikmentor der Musikakademie Kürnbach.
 

Lara Weber, geb. am 26.11.1992, erhält Violinunterricht an der Lucie-Kölsch-Jugendmusikschule der Stadt Worms bei Utae Nakagawa, und Klavierunterricht bei Claudia Spitz-Streich. Sie war mehrfache erste Landespreisträgerin und 2006 im Duo mit Thomas Hoffmann erste Bundespreisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Beim Landeswettbewerb 2007 schloss sie mit Höchstpunktzahl ab.
Sie nahm 2003 und 2004 an Kammermusikkursen mit dem Mandelring Quartett in Worms und Oberwesel teil. Meisterkurse bei Prof. Schickedanz in Leutkirch und Prof. Altenburger in Wien folgten. 2005 und 2006 wurde sie von der „Familie-Weinmann-Stiftung“ zur Förderung junger Musiker ausgezeichnet und erhielt  2007 den Förderpreisträgerin des Rotary Club Worms. Im Oktober 2006 wurde ihr von der „Deutsches Stiftung Musikleben“ eine Violine als Leihgabe zur Verfügung gestellt.  

Claudia Spitz-Streich studierte Klavier in Karlsruhe bei Prof. Hauer und Prof. Taneda und Kammermusik in Frankfurt bei Prof. R. Hoffmann. Seit 1980 ist sie hauptamtliche Klavierlehrerin an der Jugendmusikschule in Worms und begleitet regelmäßig Schüler bei Konzerten und Wettbewerben.  

Anita Hoffmann, geboren am 10.02.1990 in Rumänien, bekam im Alter von 6 Jahren ihren ersten Klavierunterricht in der Frankenthaler Musikschule bei Prof. Leonora Jossiovitch. Sie gewann mehrere erste Preise, u.a. beim Adolf-Metzner-Musikwettbewerb, beim Kurpfälzischen Klavierwettbewerb 2004 und beim Landeswettbewerb „Jugend musiziert“ in Solo- und Duo-Wertung. 2005 gewann sie den Förderpreis der „Familie Weinmann-Stiftung Bechtheim“ und wurde Mitglied im Hochbegabtennetzwerk „Amadé“. Sie war mehrfach bei der Konzertreihe „Frankenthaler Klaviernacht“ beteiligt. 2006 war sie Solistin beim Benefizkonzert von Unicef  im Wormser Festhaus, wo sie vom Orchester der Lucie-Kölsch Musikschule Worms begleitet wurde.  

Thorsten Bischof, geb. am 14.05.1992 in Frankenthal, besuchte die musikalische Früherziehung an der Musikschule Frankenthal und begann mit 7 Jahren seinen Querflötenunterricht. Seit 2001 erhält er Ensembleunterricht in verschiedenen Besetzungen.
Er gewann mehrere erste Preise, u. a. beim Kiwanis- Wettbewerb, Adolf- Metzner- Wettbewerb und bei „Jugend musiziert“ auf Regional- und Landesebene. Seit 2005 ist er Soloflötist im SinfonischenBlasOrchester der Musikschule Mannheim und seit  2006 Mitglied des JugendBlasOrchesters Rheinland-Pfalz.
Zur Zeit besucht Thorsten Bischof die 9. Klasse am Albert- Einstein- Gymnasium Frankenthal.  

Michael Kaulartz, geb. am 5.7.1989, bekam im Alter von 7 Jahren seinen ersten Klavier- und im Alter von 8 Jahren seinen ersten Fagottunterricht an der Kreismusikschule in Landau. Seit 2005 ist er Schüler von Ulrich Freund, Solofagottist der Staatsphilharmonie Rheinland-Pfalz, und seit Sommersemester 2007 ist er Jungstudent an der Musikhochschule Mannheim. Seine musikalischen Fertigkeiten erweiterte er in Orchestern wie dem Landesjugend-blasorchester Rheinland-Pfalz, dem Landesjugendorchester Rheinland-Pfalz, der Deutsch-skandinavischen Jugendphilhar-monie, dem RIAS-Jugendorchester und seit Winter 2006/07 dem Bundesjugendorchester.
Bei Meisterkursen von Albrecht Holder und Alfred Rinderspacher erweiterte er sein Wissen um das Fagottspiel zusätzlich. Momentan besucht er die 12. Jahrgangsstufe des Otto-Hahn-Gymnasiums in Landau.
 

Kyung-A Yu wurde 1981 in Seoul (Süd-Korea) geboren und erhielt bereits im Alter von vier Jahren ihren ersten Klavierunterricht.
Von 1999-2001 studierte sie Architektur an der Myung-Ji University, danach wechselte sie zum Klavier. Ihr Studium absolvierte sie 2004 an der Sung-Kyul University. Seit 2006 studierte sie den Studiengang Instrumental-Korrepetition bei Scott Faigen an der Musikhochschule Mannheim.

Oskar Vanorek geboren 1987, hat seit seiner frühesten Kindheit Geigenunterricht bei seiner Mutter. Er ist mehrfacher Preisträger im Landes- und Bundeswettbewerb  von Jugend musiziert in der Kategorie Violine Solo, Kammermusik und Klavier. Seit 2004 ist er Mitglied des Landesjugendorchsters-Baden-Württemberg und außerdem Konzertmeister des Musikschulorchesters der Städtischen Musikschule Weinsberg und des Schulorchesters des Mönchsee-Gymnasiums Heilbronn. Er hat bei Meisterkursen von Prof. Latica Honda-Rosenberg und Prof. Joshua Epstein und beim Orchester- und Kammermusikkurs in Idyllwild (Kalifornien) teilgenommen.  

Laurenz Vanorek stammt aus einer Musikerfamilie. Mit vier Jahren begann er bei seinem Vater Toshio Yamamura Cello zu lernen; wenig später kam der Klavier-unterricht dazu. Viele Jahre sang er bei den Stuttgarter Hymnus-Chorknaben und lernte dort alle großen Oratorien und geistlichen Werke kennen.
Laurenz erhält seine Musikausbildung an der Städtischen Musikschule Weinsberg und spielt dort im Orchester ebenso wie in seiner Schule, einem musischen Gymnasium in Heilbronn. Er ist mehrfacher Preisträger beim Landes- und Bundeswettbewerb von “Jugend musiziert“ und Mitglied des Landesjugendorchesters Baden- Württemberg.

 

www.netzwerk-amade.de

 

Kartenreservierung