zurück

  Dirigierpodium
Baden-Württemberg

 

Durch das Dirigierpodium Baden-Württemberg erhalten fortgeschrittene Studenten der Dirigierklassen in den Musikhochschulen Baden-Württembergs die Möglichkeit, mit drei philharmonischen Berufsorchestern (Konstanz, Reutlingen, Stuttgart) und den vier professionellen Kammerorchestern des Landes (Heilbronn, Mannheim, Pforzheim, Stuttgart) zu arbeiten. Die Orchester stehen jeweils für zehn Dienste zur Verfügung, in der Regel inklusive mindestens eines Abschlusskonzerts. Jährlich finden drei Arbeitsphasen statt, eine mit einem philharmonischen Orchester und zwei mit Kammerorchestern.

Pro Hochschule werden von den Leitern der Dirigierklassen höchstens zwei Studierende nominiert, so dass insgesamt bis zu zehn Studierende teilnehmen.

In der "Auswahlphase" mit vier regulären Orchesterdiensten musizieren alle nominierten Studierenden mit dem Orchester. Von den Leitern der Dirigierklassen werden dann - nach Anhörung von Vertretern des jeweiligen Orchesters - die Kandidaten ausgewählt, die das Abschlusskonzert dirigieren sollen. Diese arbeiten in der darauf folgenden "Probenphase" (sechs Orchesterdienste einschließlich Generalprobe und Konzert) mit dem Orchester. Alternativ kann mit dem jeweiligen Ensemble auch eine Arbeitsphase vereinbart werden, die nur der Auswahlphase entspricht.

Das Dirigierpodium wird finanziert durch das Ministerium für Wissenschaft und Kunst Baden-Württemberg. Fahrt- und eventuelle Übernachtungskosten trägt jeweils die entsendende Hochschule. Passivteilnehmer sind willkommen.

Die Organisation des Dirigierpodiums liegt ab 1. Oktober 2008 in den Händen der Stuttgarter Musikhochschule. Diese hat eine Homepage für das Dirigierpodium eingerichtet:
http://www.mh-stuttgart.de/studium/dirigieren/podium .