Studienplan - Musiklehrer
Zusatzhauptfach Musiktheorie

 

Abkürzungen

G = Gruppenunterricht Ü = Übung ZP = Zwischenprüfung
V = Vorlesung D = Diplomprüfung T = Testat
E = Einzelunterricht DV = Diplomvorprüfung S = Seminar
Sch = Schein    
Sch* = Schein kann verweigert werden, wenn Studierende im Sommersemester mehr als drei Mal, im WS mehr als vier Mal fehlen.
    = Innerhalb der durch den Pfeil angezeigten Zeit kann der Unterricht auch während anderer Semester wahrgenommen werden. Festgelegt ist nur die Anzahl der Semester.

 

Fach Art der Lehrver-anstaltung

Wochenstunden im Semester

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.
Art der
Prüfung
 Musiktheorie G
2 2 2 2 2 2 2 2
ZP, D
 Geschichte der
 Musiktheorie
G
1 1 1 1 1 1 1 1
D
 Didaktik/Methodik des
 Hauptfachs
G
        1,5 1,5 1,5 1,5
D
 Pflichtfach
 Tasteninstrument
E
0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5
D
 GPI (Generalbass,
Partiturspiel, Improvisation)
G
1 1 1 1    
Sch*, DV
 Werkanalyse G
1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5 1,5
Sch*/D
 Instrumentation G
1,5 1,5
Sch*/D
 Musikelektronik G
2 2  
T
Fach Art der Lehrver-anstaltung

Wochenstunden im Semester

1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8.
Art der
Prüfung
 Höranalyse G
        1 1 1  
Sch*
 Unterrichtspraktikum an
 Musikschule
 
            1 1
T
 Musikpädagogik 2 V/Ü
2 Sem.
2 2 2 2    
T/DV
 Ensembleleitung G
    1 1
T
 Jazz/Pop G
        1 1
T
 Einführung in Elementare
 Musikpädagogik
G
  1    
T
 Musikbusiness und
 Selfmanagement
S
            1 1
T
  Diplomarbeit nach § 22, Abs. 9, ML- Prüfungsordnung

 

Musiktheorie

Die Zwischenprüfung im Fach Musiktheorie entfällt bei Vorliegen der Diplom-Vorprüfung im Fach Tonsatz oder der 1. Teilprüfung im Studiengang Schulmusik

 

Musikpädagogik

Die folgenden vier Lehrveranstaltungen in Musikpädagogik sind zu besuchen:

Ensembleleitung

Im Sommersemester wird jeweils Ensembleleitung I (Anfänger) angeboten, im Wintersemester Ensembleleitung II (weiterführender Kurs)

Diplomarbeit

Das Thema für die Diplomarbeit muss aus dem Gebiet der Musiktheorie gewählt werden.