Studienplan - Musiklehrer
Zusatzhauptfach Hörerziehung

 

Beginn in der Regel ab dem 3. Studiensemester des Hauptfachs.

 

Abkürzungen

G = Gruppenunterricht Ü = Übung ZP = Zwischenprüfung
V = Vorlesung D = Diplomprüfung T = Testat
E = Einzelunterricht DV = Diplomvorprüfung  
Sch*= Schein kann verweigert werden, wenn Studierende im Sommersemester mehr als drei Mal, im WS mehr als vier Mal fehlen.
    = Innerhalb der durch den Pfeil angezeigten Zeit kann der Unterricht auch während anderer Semester wahrgenommen werden. Festgelegt ist nur die Anzahl der Semester.

 

Fach

Art d. Lehrveranstaltung

  Wochenstunden im Semester

1. 2. 3. 4. 5. 6.

Art d. Prüfung

 Hörerziehung

E

1 1 1 1 1,5 1,5

ZP, D

 Didaktik/Methodik des
 Hauptfaches

G

    1,5 1,5 1,5 1,5

D

 Hospitation in
 Gehörbildung
 
2 2        

Sch*

 Leistungskurs
 Gehörbildung

G

1 1 1 1 1 1

Sch*

 Höranalyse  
1 1 1 1 1 1

Sch*, D

 Intonation  
    1  

Sch*

 Pflichtfach
 Tasteninstrument

E

0,5 0,5 0,5 0,5 0,5 0,5

D

 GPI (Generalbass,
 Partiturspiel,
 Improvisation)

G

1 1

Sch*

 Werkanalyse

G

1 1

Sch*

 Unterrichtsanalyse an
 Musikschule
 
        1 1

Sch*

 Musikpädagogik

2 V/Ü
2 Sem.

2 2 2 2

T

 Ensembleleitung

G

1 1

T

 Jazz/Pop

G

    1 1

T

 Einführung in Elementare
 Musikpädagogik

G

1  

T

 

Diplomarbeit nach § 22, Abs. 9, ML- Prüfungsordnung

 

Hörerziehung

Die Zwischenprüfung im Fach Hörerziehung entfällt bei Vorliegen der Diplom-Vorprüfung im Fach Gehörbildung oder der 1. Teilprüfung im Studiengang Schulmusik

 

GPI (Generalbass, Partiturspiel, Improvisation)

 GPI entfällt bei Vorliegen der 1. Teilprüfung Schulmusik.

 

Musikpädagogik

Die folgenden vier Lehrveranstaltungen in Musikpädagogik sind zu besuchen:

 

Ensembleleitung

Im Sommersemester wird jeweils Ensembleleitung I (Anfänger) angeboten, im Wintersemester Ensembleleitung II (weiterführender Kurs)

 

Diplomarbeit

Das Thema für die Diplomarbeit muss aus dem Gebiet der Hörerziehung gewählt werden.