Sobir Utabaev

 

Klassisches Ballett

 

Kontakt:

Hallesche Str. 23

67663 Kaiserslautern

 

e- mail: sobirutabaev@yahoo.com

 

 

 

 

 

 

Sobir Utabaev wurde in Samarkand Region, Usbekistan am 11.08.1972 geboren.

1985-1992: Staatliche akademische Ballettschule in Tashkent. Diese absolvierte er mit Diplom und der Note ausgezeichnet. Von 1992 bis 1997 tanzte er in russischen Theatern, unter anderem im „Staatlichen Russischen  Ballett Moskau“ unter der Leitung von W. M. Gordeev und im „Stanislawski-Nemirowitsch Dantschenko“ Theater unter dem bekannten Choreograf D. Brjantzew. Als Solist arbeitete er dann im Theater von Kazan, Tatarstan. Mit dem Theater von Kazan gastierte er dann in den Niederlanden, Deutschland, Belgien, Frankreich. 1997 fuhr er dann nach Kairo, wo er in der „Cairo  Ballet Company“ unter der Leitung A. Kamels als erster Solist in verschiedenen berühmten Ballettproduktionen wie „Nussknacker“, „Cinderella“, „Romeo und Julia“, „Carmina Burana“, „Le Corsaire“ und „Schwanensee“, sowie in Balletten anderer bekannter Choreografen wie Thierry Malandain tanzte. Im Jahr 2000 kehrte er ins „Stattliche Russische Ballett Moskau“ zurück, und war in weiteren Produktionen von W.M. Gordeew zu sehen. Dann folgte ein Engagement im „ Moscow Classical Ballet“ unter N. Kasatkina und W. Wasilyow als Solist. In dieser Zeit folgten mehrere Tourneen durch Europa und Nordamerika. 2002 unterschrieb Sobir Utabaev einen Vertrag mit der Oper Leipzig, wo er unter der Leitung von dem Choreograph Prof. Uwe Scholz, und später Paul Chalmer an vielen klassischen und neoklassischen Tanzproduktionen getanzt, unter anderem „Amerika“, „Bach Kreation“, „Beethoven 7 Symphonie“, “Scholz-Notizen”, “Schumann 2 Symphonie”, “Die große Messe”, “Mozart Klavierkonzert”, “Le sacre du printemps”, “Dornröschen”, “Schwanensee”, (Uwe Scolz”, “Romeo und Julia”(Y.Vamos), “La Sylphide” (P.Schaufuss) und “Schwanensee” (P.Chalmer).

2007 beendete er seine Bühnenkarriere im Leipzigzer Ballet und unterschrieb einen Vertrag mit dem Pfalztheater Kaiserslautern, wo er unter S.Gianetti als führender Soloist bis 2012 in “Schwanensee”, “Nussknacker”, “Casanova”, “Alice im Wunderland”, “Feuervogel”, “Carmina Burana”, “J. Sibilius 5 Symphonie” zu sehen war.

2012-2014 studierte er Tanzpädagogik an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Mannheim, und bekam dort den Titel “Bachelor und Master of Arts Tanzpädagogik” unter der Leitung von Prof. Birgit Keil.

Danach arbeitete er als freischaffender Ballett-und Tanzpädagoge in verschiedenen  Ballettschulen, auch in Ballet-Workshops in Frankfurt am Main, Ludwigshafen und Kaiserslautern.

Sobir Utabaev hat gute Russisch-, Deutsch-, und Englischsprachkenntnisse.

Momentan besitzt Sobir Utabaev eine eigene Ballettschule.