Prof. Philipp Ludwig Stangl

 

künstlerische Medienpraxis / audiovisuelle Gestaltung

 

Kontakt:

Staatliche Hochschule für Musik und
Darstellende Kunst Mannheim

N7,18

D - 68161 Mannheim

 

Mail: stangl@muho-mannheim.de

 

Sprechstunde: nach Vereinbarung via Mail

 

Biographie

Philipp Ludwig Stangl studierte Komposition und Visualisierung bei Prof. Peter Herborn und Prof. Dietrich Hahne an der Folkwang Hochschule in Essen.

Zu seinen Kompositionen und Videos zählen neben seinen Arbeiten für die Bühne, Kompositionen für Modernen Tanz (die gemeinsame Produktion „speak“ mit dem Choreografen Rodolpho Leoni wurde 2005 mit dem „Deutschen Produzentenpreis für Choreographie“ ausgezeichnet), Werke für Kammerensembles, intermediales Musiktheater (u.a. zusammen mit Mike Svoboda, Helmut Oehring/Ensemble Modern), sowie audiovisuelle Installationen und Filmarbeiten.

Er arbeitete seit 2001 u.a. am Theater Basel, an der Staatsoper Berlin, am Deutschen Theater Berlin, Stadttheater Bern, Bremer Theater, Theater Bonn, Staatsschauspiel Dresden, Tanzhaus NRW Düsseldorf, PACT Zollverein/Choreographischen Zentrum NRW Essen, Deutschen Theater Göttingen, an den Bühnen Graz, am Deutschen Schauspielhaus Hamburg, Theater & Orchester Heidelberg, Landestheater Linz, Nationaltheater Mannheim, Volkstheater München, den Münchner Kammerspielen, dem Saarländischen Staatstheater Saarbrücken, Theater Trier, Hessischen Staatstheater Wiesbaden, den Wuppertaler Bühnen und dem Theater Winkelwiese Zürich.

 Intermediale Kompositionen, Installationen und Sound-Designs realisierte er u.a. im Auftrag der Philharmonie Essen, der Stiftung Zollverein Essen, des ZKM Karlsruhe, des Saarländischen Rundfunks Saarbrücken und ARTE.

Seine Werke wurden auf zahlreichen internationalen Theater-, Musik- und Filmfestivals und weltweiten Gastspielen aufgeführt. Zwischen 2007 und 2012 war er als Komponist und Videokünstler festes Ensemblemitglied am Stadttheater Bern und unterrichtete zudem 2009 bis 2012 als Lehrbeauftragter an der Folkwang Universität der Künste Essen.

Gastseminare und Vorträge führten ihn u.a. an die Universität Bern, das „Y Institut für Transdisziplinarität“ der Hochschule der Künste Bern, Goldsmiths University of London, die HAW Hamburg.

Seit 2012 ist er Professor für „künstlerische Medienpraxis/audiovisuelle Gestaltung“ an der Staatlichen Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim.