Prof. Marco Rizzi

Violine

Kontakt:
Philipp-Jakob-Hach-Weg 64

D - 55126 Mainz

Tel: 06131/ 22 24 89

e-mail: marcorizzi@t-online.de

 

Biographie:

Als Preisträger bei den größten internationalen Violinwettbewerben wie dem „Tschaikowsky Wettbewerb“ in Moskau, dem legendären „Königin-Elisabeth-Wettbewerb“ in Brüssel und dem „International Violin Competition of Indianapolis“ erregt Marco Rizzi viel Aufsehen und wird besonders für die Qualität, die Kraft und die Stärke seiner Interpretationen geschätzt.

Nach dem Studium bei G. Magnani, S. Accardo und W. Liberman wurde ihm auf Empfehlung von Claudio Abbado der „Europäische Musikförderpreis“ im Dresden verliehen.

Marco Rizzi wird als einer der besten Musiker Italiens geschätzt. Er tritt regelmäßig in den größten Musikzentren Europas und Amerikas auf. Er gastierte wiederholt an der Mailänder Scala, im Lincoln Center in New York, im Concertgebouw in Amsterdam, in der Großen Musikhalle in Hamburg, im Berliner Konzerthaus, im Salle Pleyel und Salle Gaveau in Paris, im Großen Saal des Moskauer Konservatoriums und im Tivoli in Kopenhagen unter der Leitung von Dirigenten wie Riccardo Chailly, Gianandrea Noseda, Peter Eötvös, Vladimir Jurowski, Stefane Déneve, Hans Vonk und anderen.

Als Solist konzertiert er beispielsweise mit Orchestern wie der Staatskapelle Dresden, dem Indianapolis Symphony Orchestra, dem Netherlands Chamber Orchestra, dem Royal Liverpool Philharmonic Orchestra, dem Hong Kong Philharmonic Orchestra, dem Orchestre des Concerts Lamoureux, dem Rotterdam Philharmonic Orchestra, dem Orquesta RTVE in Madrid, dem BBC Scottish Symphony Orchestra, der Netherlands Philharmonic Orchestra, dem Orchestra Sinfonica di Milano „G. Verdi“ und dem Radio Chamber Orchestra Holland.

Auf der ständigen Suche nach ausgefallenem Repertoire stellt er gerne dem Publikum seltene Meisterwerke vor, so z. B. die Sonate von B. Walter oder das Violinkonzert von J. Adams. Marco Rizzi ist zudem Widmungsträger zahlreicher zeitgenössischer Werke von Komponisten wie u.a. A. Corghi, L. Francesconi, F. Vacchi, C. Galante und U. Leyendecker.

Zusätzlich zu seiner solistischen Karriere widmet er sich mit großer Leidenschaft der Kammermusik und musiziert mit Künstlern wie A. Lucchesini, M. Brunello, E. Dindo, L. Zylberstein, G. Hoffman, N. Imai, M. Fischer-Dieskau, D. Poppen bei bedeutenden Kammermusikfestivals, wie z.B. in Lockenhaus mit G. Kremer.

Einspielungen für die Deutsche Grammophon, Amadeus, Nuova Era, Dynamic, Warehouse, etc. dokumentieren zudem Marco Rizzis vielfältige künstlerische Tätigkeit. Mehrere CD-Aufnahmen mit italienischer Sonatenmusik aus dem 20. Jahrhundert wurden von der Fachwelt mit großer Begeisterung gefeiert.

1999 wurde Marco Rizzi auf eine Professur für Violine an der Musikhochschule in Detmold berufen. Zum Wintersemester 2008/09 wechselte er dann an die Staatliche Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Mannheim. Des Weiteren ist er seit September 2007 Professor für Violine an der prestigereichen Escuela Superior de Musica Reina Sofia in Madrid.

Marco Rizzi ist auch ein gefragter Juror bei bedeutenden internationalen Violinwettbewerben wie z.B. dem „Königin-Elisabeth-Wettbewerb“ (Bruxelles), dem J. Joachim-Wettbewerb (Hannover) oder dem Paganini-Wettbewerb (Genua).

Er spielt eine Geige von P. Guarneri aus dem Jahr 1743, die ihm von der Stiftung Pro Canale Onlus zur Verfügung gestellt wird.